#1

Admin

Deutschland

Die Distanz von sich selber

Quelle: http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Fruehzeit-Rassismus-Toleranz;art742,9814464#

Es klingt wie eine Fakenews ist aber wahr! Schweinfurt ist Bunt distanziert sich gegen jeglichen Extremismus!

Das linksradikale Bündnis aus Linke, MLPD und Antifa als sehr guter Kooperationspartner distanziert sich nun von Extremismus aller Art?

MLPD, Linke mit Netzwerk Marx21 und Antifa stehen alle drei auf dem Index des bayerischen Verfassungsschutzes

Jetzt also distanziert sich der gemeinnützige Verein von seinem eigenen Aktionsbündnis selbst?

Was steckt dahinter? Droht die Gemeinnützigkeit aberkannt zu werden?

Drohen massenweise Austritte von CSU und CSU-affinen Partnern?

War der G20 Gipfel in Hamburg und die Ausschreitungen in Hannover zuviel Linksextremismus für das linksradikale Bündnis?

Distanzeritis gegen sich selbst?

Brandgefährlich am Rande der Beobachtung durch den bayerischen Verfassungsschutz distanziert sich das linksradikale Bündnis offiziell schnell vom Linksextremismus und somit von seinem Schlägertrupp der Antifa.

Inoffiziell bleibt alles wie gehabt, der Sturmtrupp der Antifa kämpft in SA Manier gegen Andersdenkende, unter Hitler wären diese auch gut als KZ Wächter gewesen wahrscheinlich.

Finanziert wurden und werden die antifaschistischen Gruppierungen durch Gewerkschaften, ein regelrechtes linksradikale/linksextremistisches Netzwerk in Unterfranken und darüber hinaus.

Das Statement liest sich wie ein 1. Aprilscherz, ist aber angeblich keiner, bleibt aber eine Fakenews für uns! Dass sich die Mainpost so einen Murgs aufdrehen lässt und glaubt ist uns auch fraglich? 

 

 

587 Aufrufe | 1 Beiträge

Direkt antworten

Sicherheitscode